Home & Garden >> Haus Garten >> Plants, Flowers & Herbs >> Specialty Gardens >> Content

Blumen in einem Renaissance Garten

Blumen Gärten waren eine besonders nützliche Teil einer Renaissance Hause. Blumen waren beide ästhetischen und funktionalen , und wurden als Lebensmittel -, Farbstoff- und manchmal auch für medizinische Zwecke verwendet. Die Gärten ' Entwürfe wurden von der griechischen und römischen Stil beeinflusst und oft enthalten eine Art von Gehäuse , wie ein Zaun. Je nach Größe , würden diese Gärten oft auch blühende Sträucher , Bäume, ein Gitter mit Kletterpflanzen und bunten Blumen . Eine Reihe von Blumen waren fast universell in der Zeit , und konnte in fast jedem Garten zu finden. Ringelblumen

Renaissance-Gärten häufig wuchs Ringelblumen ( Tagetes) entweder im Boden oder als Topfpflanzen . Die Blätter und Blütenblätter wurden häufig als Koch Kraut verwendet und um den Schmerz der Bienen-oder Wespenstiche lindern. Sie sind ziemlich einfach zu züchten und zu vermehren , und in fast jeder Art von Boden gut zu machen. Diese Blumen sollten in einem Bereich mit voller Sonne und mäßig fruchtbaren Boden gepflanzt werden. Blüten sind orange oder gelb in der Farbe und wird im Frühjahr , Sommer oder Herbst zu öffnen, je nach Pflanzzone. Es gibt mehr als 50 Arten von Ringelblumen , die viel Abwechslung in Farbe, Struktur und Gesamtbild bedeutet . Jede Art produziert einen angenehmen Duft und hat eine lange Haltbarkeit .
Daisy

Die häufigsten Sorten von Daisy Renaissance waren die Ochsen Auge und Gerbera, obwohl sie weren ' t die einzigen Optionen für den Garten. Gänseblümchen wurden oft als Quelle von Farbe in den Garten verwendet , wurden aber auch als Geschmacks Suppen, Tees und Salate verwendet und als Heilmittel bei Geschwüren Wein zugesetzt . Gänseblümchen umfassen eine große Anzahl von Arten , von denen die meisten in mehreren leuchtenden Farben und eine Reihe von Größen. Diese Blumen sollten in einem Bereich mit Teil-oder Voll Sonne gepflanzt werden und benötigen eine Erde, die gut entwässert , um stehendes Wasser zu vermeiden.
Veilchen

Veilchen waren einem gemeinsamen Standort in Renaissance-Gärten wegen ihrer Verbindung mit Reinheit , Demut und der Jungfrau Maria. Sie waren eine weit verbreitete Blume ; ihrer essbaren Blütenblättern garnieren wurden Nahrung, als Parfüm und Duftöle . Veilchen sind für ihre relativ einfach Wachstum , Ästhetik und angenehmen Duft bemerkenswert. Gemeinsame Veilchen sind sowohl für die Bodendecker und als Blumen gepflanzt , kann aber invasiv werden , wenn links ungepflegt . Sie bevorzugen Bereiche mit gefiltertem Licht, sondern wird in voller Sonne gut tun, wenn das Klima mild und viel Wasser zur Verfügung steht.
Roses

Rosen wurden in ganz kultiviert Europa während der Renaissance und wurden in den Gärten der Zeit üblich. Nur ein paar Sorten aus der Zeit ähnelte modernen Sorten , und ein paar bevorzugt wurden , einschließlich der Tee, Damast und Dornröschen . Blütenblätter wurden oft in Parfüms verwendet werden, und als Anti -Depressiva , während die Hagebutten wurden verwendet, um eine Skorbut - Verhinderung Tee zu brauen. Das sind ziemlich robust , aber sind kalt -Intoleranz , die ihr Angebot für den Anbau einschränken können . Sie erfordern eine nährstoffreichen Boden , der gut entwässert , um gesundheitliche Probleme zu verhindern. Rosen benötigen regelmäßige Bewässerung, die genaue Höhe sich je nach Anbaugebiet unterschiedlich sein.


From:http://garten.98905.com/plants-flowers-herbs/specialty-gardens/1001113664.html

Copyright © Haus Garten Alle Rechte vorbehalten.